Sonntag, 1. November 2015

#86 Ein halbes Dutzend 6

http://www.haschimitenfuerst.blogspot.de/2015/11/86-ein-halbes-dutzend-6.html#more


Genau ein Jahr ist es nun her, dass es unseren Blog seit genau einem Jahr gibt, oder um es etwas weniger umständlich auszudrücken: Heute feiern wir unseren zweiten Geburtstag. Zu diesem besonderen Anlass präsentieren wir euch einen erstaunlich unoriginellen Podcast. Wir haben mal wieder ein halbes Dutzend aufgenommen, das sechste, um genau zu sein, quasi ein halbes dutzend halbe Dutzende. Auch diesmal reichen die Themen von Zellkernteilung bis DJ Ötzi und sollten damit alle Ebenen des Unterhaltunsanspruchs abdecken. 
Eigentlich wollten wir ja - wie letztes Jahr von unserem Hörer Wolle vorgeschlagen - ein weiteres Interview mit Fragen von euch durchführen, allerdings ist uns das natürlich erst kurz vor knapp wieder eingefallen und war dann einfach so kurzfristig nicht mehr machbar. Allerdings möchten wir das gerne (vielleicht so gegen Ende des Jahres) nachholen und bitten euch somit, uns eure Fragen zu schicken. Gibt es irgendetwas, was ihr schon "immer" von uns wissen wolltet? Interessiert euch unsere Meinung zu einem gewissen Spiel, Hörspiel, etc.? Habt ihr Wünsche für zukünftige Podcasts? Schickt uns eure Fragen an sebo[at]haschimitenfuerst.de, per Facebook, per Twitter, oder aber schreibt sie einfach unten in die Kommentare. Wir freuen uns über alles, was wir von euch bekommen.

Timecodes:
0:00:00 Begrüßung
0:06:30 Top 6 Märchen
0:37:45 Top 6 unverständliche Themen auf dem Gymnasium
1:03:45 Top 6 Transportmittel
1:16:45 Top 6 Musiker, die erstaunlicherweise Alben verkaufen
1:39:20 Top 6 Mafiafilme
1:54:45 Top 6 Podcasts
2:18:10 Schlusswort


Download

Viel Spaß beim Hören.


Hier noch die Links zu den Podcasts:

1. Haschimitenfürst (Sex, Drugs, Rock'n'Roll)
2. Plauschangriff (Videospiele, Filme)
3. Sanft & Sorgfältig (Hm...)
4. Stay Forever (Alte Computerspiele)
5. Medien-KuH (Fernsehen, Boulevard, Film)
6. Young in the 80's (Lebensgefühl in den 80ern)

Kennt ihr das Märchen von einem, der auszog das Fürchten zu lernen? Welche Podcasts hört ihr ansonsten noch gerne? Und seid ihr vom Busfahren-Podcast genauso begeistert wie wir?

Musik:
"Dirt Rhodes" Kevin MacLeod (incompetech.com)
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Kommentare:

  1. Hallo zusammen,

    irgendwas stimmt mit der Datei nicht, nach ca. 30 Minuten ist Schluss :(

    Trotzdem super dass ihr wieder regelmäßig Podcasts veröffentlicht!

    Viele Grüße
    Jan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für den Hinweis. Das Problem sollte beseitigt sein.
      Beste Grüße, Sebo

      Löschen
  2. Hallo,

    schön dass Ihr wieder regelmäßig aus der Sommerpause zurückgekommen seid. Ich höre euch immer gerne zu.
    Die Podcasts aus der Liste wolltet Ihr doch mal verlinken...das wäre super!

    Viele Grüße, Jonas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, total vergessen. Hole ich morgen nach.

      Viele Grüße,
      Chris

      Löschen
  3. Meine Top6 Podcastliste sähe schon anderes aus, aber Geschmäcker sind ja verschieden - meine Top6 - sind keine Profi-Radio Produktionen bei:

    1. Die 3 Vogonen http://www.die-drei-vogonen.de/
    2. He-Manisches Quartett http://quartett.planeteternia.org/rssfeed.xml
    3. MastersCast masterscast.com
    4. Freakshow freakshow.fm
    5. Opa Harald erzählt opa-harald.de
    6- VDR www.vdr-cast.de

    AntwortenLöschen
  4. Uu den "Dreitonschritten", die heissen eigentlich "Dreiklänge" und sind ein Teil der Akkorde. Einen Akkord kann man auch mit 4 Tönen spielen. Und jetzt dazu "was man damit macht": Wenn man z.B. Gitarre spielt, dann lernt man nach den Grundlagen seine ersten Akkorde (Dreiklänge). Das ist dann das, was man macht, wenn man alle Saiten gleichzeitig anschlägt und wenn es dann schön klingt war es richtig gespielt. Die allermeisten Poplieder bestehen aus 3 Akkorden, oft sogar aus genau den gleichen Akkorden, nur andere Reihenfolge oder anderer Rhytmus. Das ist jetzt die super Basic Erklärung eben. Mit den Tonarten hat das dann auch noch was zu tun: Auf einer Tonleiter (Tonart) baut man dann einen Dreiklang auf, also damit wechselt man nicht die Tonart, das wird quasi nie in einem Lied gemacht. Das mit der "Terz" usw ist nur eine Bezeichnung für den Tonabstand, aber das ist nicht so wichtig und wir wollen hier auch nicht die ganze Musiktheorie erschlagen.

    Ich muss aber auch zugeben, dass ich damals die Musiktheorie nie richtig verstanden habe, weil mir dazu einfach der Kontext fehlte. Hab dann 5 Jahre später erst mein erstes Musikinstrument gelernt und dann auch diese ganze Theorie erst verstanden, bzw musste sie erneut lernen. Das ist aber grundsätzlich ein Problem bei mir gewesen, dass ich zu fast keiner Lehre einen Kontext für mich herstellen konnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mir noch einfällt: Ihr erwähnt am Ende noch ganz kurz Giga, wollt ihr darüber nicht mal einen Podcast machen? Genügend Material würde es dafür geben.

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Erklärungen. Wir haben jetzt immerhin ein bisschen verstanden, worum es geht. ;) Was für ein Instrument spielst du denn?

      Löschen
  5. Über Giga müsste Chris alleine podcasten, da ich mich nie so intensiv für PC und Konsolenspiele interessiert habe. Gleichzeitig würde Chris niemals mit mir über irgendwelche Bücher quatschen. Von daher können wir nur über gemeinsame Schnittmengen podcasten. ;)

    AntwortenLöschen
  6. durch diesen Podcast bin ich auf "Sanft und Sorgfältig" gestoßen (die anderen verlinkten habe ich noch nicht gehört) und höre diesen Seit 2 Wochen durchgehend. Die ganzen alten Folgen kann man bei Podster finden und die aktuellen bei Radio1 eben. Leider ist dieser letzte Woche mit einer anderen Sondersendung kurzfristig ersetzt worden und ab heute offiziell eingestellt (vermutlich wegen der politischen Situation zwischen Böhmermann und dem türkischen Präsidenten Erdogan) [Stand 25.04.2016] Also schnell die alten Folgen noch laden, bevor diesen der Zensur zum Opfer fallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war schon eine traurige Nachricht heute, allerdings war es auch abzusehen. Ein solches Projekt ist auch einfach nicht für die Ewigkeit bestimmt, gerade nicht mit Olli "Ich mache nichts länger als 3 Jahre" Schulz. Trotzdem bin ich mir sicher, dass wir von den beiden gemeinsam in Zukunft noch einiges sehen/hören werden, das haben sie ja auch schon angekündigt.

      Chris

      Löschen