Sonntag, 5. April 2015

#72 Ein Dutzend unserer Lieblingssongs der 70er

http://www.haschimitenfuerst.blogspot.de/2015/04/72-ein-dutzend-unserer-lieblingssongs.html


Wir lassen Beatlemania und Summer of Love hinter uns und widmen uns in unserer zweiten Lieblingsliederliste dem Jahrzehnt rund um Disco, Punk, Schlager, Hard- und Glam Rock. Überraschenderweise werden nicht all diese Musikrichtungen zu gleichen Teilen in unserer Liste vertreten sein. 

Viel Spaß beim Hören und Erinnern!


Sebos Lieblingslieder:

01. Rod Steward - Maggie May (1971)

Rod Steward, der Mann mit der Reibeisenstimme und dem gewissen Sexappeal konnte Anfang des Jahrzehnts mit dem Song Maggie May aber mal sowas bei mir auftrumpfen. Schon das Intro mit dem schönen Namen Henry klingt ungewöhnlich medieval (nach mittelalterlichen Klängen). Im Song selbst besingt Steward sein erstes Stelldichein mit einer betagten Dame. Das in meinen Augen schönste Mandolinen-Solo aller Zeiten hat dann auch noch Platz in diesem grandiosen Song gefunden. Sagenhaft.



02. Neil Young - Heart of Gold (1972)

Der alte Kanadier konnte lange bevor er zum "Godfather of Grunge" wurde, seinen ersten und einzigen No. 1 Hit mit Heart of Gold erzielen. Zu verdanken haben wir den Song einer Erkrankung Youngs, welche es ihm nur noch ermöglichte, im Sitzen akustische Gitarre zu spielen. Auch wenn mir rückblickend seine Arbeiten mit "Crazy Horse" am meisten zusagen, wird dieser Song ein echter Evergreen bleiben.



03. Fleetwood Mac - Rhiannon (1975)

Immer wieder gerate ich mit meinem Onkel in ein und das selbe Streitgespräch. Zunächst erfolgt ein Lobgesang meines Gegenübers auf Peter Green, dem Mastermind und Mitbegründer von Fleetwood Mac. Ihm haben wir tatsächlich so tolle Stücke, wie Albatross und Black Magic Woman zu verdanken. Was darauf folgt ist in der Regel eher unschön. Nachdem Green die Band längst verlassen hatte, stoß im Jahr 1975 Stevie Nicks zur Band und brachte gleich den selbst geschriebenen Song Rhiannon mit. Ihrem Gesang kann meinem Onkel jedenfalls überhaupt nichts abgewinnen, was ich so gar nicht verstehen kann. Für mich ist Fleetwood Mac zu 100% mit ihrer Stimme verbunden. Und wer kann bitte bei einer Feier bei Everywhere oder Go Your Own Way ruhig sitzen bleiben? Ich bleibe dabei, die Musik werde ich auch in 60 Jahren noch super finden und Rhiannon war ein wunderschöner Anfang.



04. Blue Öyster Cult - (Don't Fear) The Reaper (1976)

Typischer Kandidat von: "Hey, den Song hast du schon oft gehört und findest ihn total super. Aber von wem ist er eigentlich?" Jahre später hört man ihn wieder und denkt sich: "Hey, den Song hast du schon oft gehört und findest ihn total super. Aber von wem ist er eigentlich?" Nach einer absoluten Gänsehautszene aus der TV Serie "Six Feet Under" unter Verwendung dieses Stücks (allerdings gecovert) musste ich der Sache auf den Grund gehen.



05. John Lennon - Imagine (1971)

Ja, der Song ist so Hippie, dass es weh tut. Aber manchmal möchte ich als harmoniesüchtiger Mensch eben den Idealzustand haben. Als ich vor einigen Jahren tatsächlich die Gedenkstätte Lennons Strawberry Fields besuchen dürfte, war ich ganz schön bewegt. Wer hätte das gedacht?



06. Joy Division - Transmission (1979)

Ein riesen Grundstein in meiner musikalischen Findungsphase. Echten Punkrock empfand ich immer als zu brachial. Die Ausläufer dieser Bewegung haben mir schon eher gefallen und Joy Division haben der ganzen Dark Wave Bewegung die Krone aufgesetzt. Nicht nur die Musik wird unvergessen bleiben, auch Ian Curtis Tanzstil beim performen. Wer sich ein bisschen für Musikgeschichte interessiert, dem kann ich den Film Control aus dem Jahr 2007 sehr ans Herz legen.



außerdem großartig:
  • Gary Numan - Cars
  • Buzzcocks - Ever Fallen in Love
  • Pink Floyd - Echoes
  • Queen - Bohemian Rhapsody
  • Mott the Hoople - All the Young Dudes 
  • Kraftwerk - Das Model


Chris Lieblingslieder:

01. Uriah Heep - Lady In Black (1971)

Das klingt vielleicht nach alter Pfadfinder-Romantik, aber es gibt einfach nichts besseres als Singen am Lagerfeuer und kaum ein anderes Lied verkörpert für mich dieses Gefühl so sehr wie Lady in Black. Unzählige Male habe ich den Song schon zur Akustik-Gitarre gesungen und auch als ich mich dann irgendwann mal selbst an der Klampfe versuchte, bescherte mir dieses Lied die ersten Erfolgserlebnisse. Kein Wunder, schließlich ist der Song an Komplexität kaum zu unterbieten: Zwei der einfachsten Akkorde im steten Wechsel. "Simple, but oh so effective", wie der Amerikaner sagen würde.



02. The Who - Baba O'Riley (1971)

The Who gehören zweifelsohne zu den besten Rockbands aller Zeiten und Baba O'Riley ist ihr gottverdammtes Meisterwerk. Ich kann mich noch ziemlich gut daran erinnern, wie ich vor etwa 10 Jahren zum ersten Mal das Orgel-Intro hörte und dabei dachte: "Was ist das denn bitte?", aber so erging es vermutlich den meisten Menschen meiner Generation. Wie gerne wäre ich mir solcher Musik aufgewachsen, statt mit Eurodance und Boygroups.



03. Bob Seger - Night Moves (1976)

Der eigene Musikgeschmack wird durch unterschiedlichste Faktoren geprägt: Familie, Freunde, Fernsehen oder fiktive Radiosender in Videospielen. Sicherlich besticht die GTA-Reihe ebenso durch eine Menge anderer Dinge, aber statt Scharen von Gangstern und Polizisten mit blauen Bohnen zu füttern, bin ich am liebsten immer ziellos durch die Gegend gefahren und habe mich an guter Musik aus dem Radio erfreut. Hier denke ich sofort an meinen Lieblingsteil "San Andreas" zurück, durch den ich erstmals mit Songs wie Tom Pettys Runnin' Down A Dream oder auch Pretend We're Dead der kalifornischen Frauen-Grunge-Band L7 in Berührung kam. Meine Platzierung in dieser Liste ist dann doch einer deutlich aktuelleren Begegnung geschuldet. Zwar war mir Night Moves schon vorher bekannt, doch meine Begeisterung für diesen Bob Seger-Song entfachte erst so richtig, als ich zu ihm mit Michael, Trevor oder Franklin durch die Straßen von Los Santos County fuhr.



04. David Bowie - Heroes (1977)

Was ich an Musikern gerne besonders schätze ist eine musikalische Bandbreite. Denke ich an Künstler, die viele tolle Lieder in verschiedenen Musikstilen und -genres veröffentlicht haben, so kommen mir immer gleich zwei in den Sinn: Queen und David Bowie. Zwar liebe ich die Musik beider Interpreten, doch in einem direkten Vergleich macht bei mir persönlich Ziggy Stardust das Rennen. Hier fiel mir die Wahl auf einen bestimmten Song besonders schwer. Eigentlich würde ich die frühen Siebziger mit Songs wie Ziggy Stardust, The Jean Genie oder auch noch Diamond Dogs als Bowies beste Phase bezeichnen, für diese Liste entscheide ich mich dann aber doch für den minimalistischen Song Heroes, der einfach eine ganz eigene Magie mit sich bringt. Das Lied handelt von einer Liebesgeschichte an der Berliner Mauer und wurde während Bowies Zeit in Berlin aufgenommen.



05. Iggy Pop - The Passenger (1977)

Ha, die Überleitung ist leicht! Schließlich waren David Bowie und Iggy Pop zu der damaligen Zeit ja sowas wie Best Buddies und haben in Berlin eine ganz schön wilde Zeit erlebt. Den ebenfalls zu damaligen Zeit entstandenen Iggy Pop-Song The Passenger hat Bowie nicht nur produziert, auch hören wir seine Back-Vocals im eingängigen La-La-La-Refrain. Wenn ich so darüber nachdenke, üben die beiden Songs (also Heroes und The Passenger) auch eine ähnliche Faszination auf mich aus, auch wenn letzteres Lied nochmal deutlich melancholischer daherkommt. Einfach zeitlos.



06. The B-52's - Rock Lobster (1979)

So wie ich meine Liste mit alten Pfadfinder-Erinnerungen eröffnet habe, schließe ich sie auch wieder damit. Mit dem Erreichen des 16. Lebensjahres erlangte man bei unserem Stamm Zutritt zum sagenumwobenen "Häuschen" - ein kleines, gemütliches Haus im Garten der Pfarrei, wo sich die älteren Pfadfinder wöchentlich trafen. Hier habe ich gerade in meiner Jugend sehr viele, schöne Stunden verbracht, meist untermalt von sehr guter Musik. Ein Song, der mit dieser Zeit unzertrennlich verbunden ist, ist Rock Lobster  von den B-52's. Tja, was soll man darüber sagen? Diesen Song muss man einfach mögen, was offensichtlich die Redakteure des "Rolling Stone" ähnlich sehen. Dass dieses Lied in der berühmt-berüchtigten Top 500 Songs of All Time-Liste unter den ersten 150 Titeln gelandet ist, hat mich damals schon sehr überrascht und umso mehr gefreut.



außerdem großartig:
  • Supertramp - School
  • Slade - Cum On Feel The Noize
  • Aerosmith - Sweet Emotion
  • Elton John - Tiny Dancer
  • Boston - More Than A Feeling
  • Lou Reed - Walk On The Wild Side
  • T.Rex - Hot Love 
  • John Miles - Music
  • Plastic Bertrand - Ca Plane Pour Moi


Was sind eure Lieblingslieder der 70er-Jahre? Und was haltet ihr von unserer Auswahl?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen