Sonntag, 24. November 2013

#5 SPIEL 2013 - Rückschau (Teil3)

http://www.haschimitenfuerst.blogspot.de/2013/11/5-spiel-2013-ruckschau-teil3.html














Nach den ersten beiden Teilen des vermutlich besten, informativsten und vor weiteren Superlativen nur so strotzenden Messerückblicks alles Zeiten, folgt nun der dritte und letzte Teil unseres kleinen Dialogs zu allerlei Spieleneuheiten. Wir wollen euch nicht zu viel versprechen, aber das hier könnte der Teil mit den aussageschwächsten Fotos überhaupt sein.

So wenig es wieder mal zu sehen gibt, umso mehr gibt es dennoch zu hören. Dies gilt u.a. für Trains, Love Letter, Time'n'Space, cuboro (Tricky Ways), Cornish Smuggler, Zug um Zug - Niederlande, Relic Runners, Mayday Mayday, Factory Fever, iKnow, Finger Weg - Achtung Hochspannung, Fünf Gurken, Glasstraße, Sanssoucci, Pharao Code, Arche Noah, Blood Bound, Nosferatu, Händler der Karibik und Das Labyrinth des Pharao.

Viel Spaß mit Teil 3!

 

Podcast Download

Nun interessiert uns natürlich auch noch auch noch eure Meinung. Was waren eure Highlights dieses Jahr auf der Messe? Habt ihr zu manchen Spielen vielleicht eine ganz andere Meinung als wir? Besucht ihr die SPIEL regelmäßig oder seid ihr jetzt vielleicht neugierig geworden?

Kommentare:

  1. Wo ich gerade am Anhören und Herumspringen bin - ein paar "crowdgesourcte" Timecodes von gegen Ende:
    48:18 Pharao Code
    48:50 Arche Noah
    49:43 Blood Bound
    51:40 Nosferatu
    51:55 Händler der Karibik
    52:40 Labyrinth des Pharao
    54:00 -> allgemeine Schnäppchen

    Also ich war natürlich auch auf der Messe, das erste Mal jemals. Wir waren nur an einem Tag dort, und zwar gleich am 1., dem Donnerstag. Das stellte sich als recht anstrengend heraus, da man sich schon sehr beeilen muss, um die Sachen, die man sich so notiert hat, abklappern zu können. Zum Spielen sind wir dann auch eher wenig gekommen. Space Cadets: Dice Duel habe ich ausprobiert und fand es ganz schrecklich, chaotisch und ich hatte null Überblick. Zum Glück konnte ich es dann aber zu Hause nochmal ausprobieren, weil es jemand anders aus dem Spieletreff gekauft hatte. Wie sich herausstellt, ist es ja doch gar nicht so schlecht und macht mir inzwischen auch sehr großen Spaß. Es kommt aber auf die Mitspieler an, denn solche, die sauer auf einen sind, wenn man unsinnige Pirouetten mit Meteoritencrashs im Weltraum dreht, sind dem Spaß eher nicht zuträglich. Ich komme zum Schluß, dass das taktische oder gar strategische Navigieren mit dem Raumschiff eher ein Witz der Spielautoren ist (zumindest für mich in den ersten paar Partien), und so sollte man das auch spielen.

    Leider verpasst auf der Messe habe ich Blueprints (Bauwerke aus Würfeln aus einem Würfelpool bauen; klingt wie das unbeliebte Take it or leave it, scheint mir aber etwas spannender zu sein) und Quantum (Raumschiffe aus Würfeln). Die sehen beide sehr interessant aus, aber will sie nur ungern nachträglich blind kaufen. Nun ja, zumindest bei Blueprints werde ich wohl trotzdem noch ungetestet zugreifen.

    AntwortenLöschen
  2. Noch zei Timecodes vom Anfang ...
    01:35 Trains
    06:18 Love Letter

    Übrigens: ich habe die "neue" Auflage von AEG mit den japanoiden Grafiken gekauft, und ich freu mich sogar drüber. Die Grafik und auch die Regeln Gräfin/Minister stammen aus der ersten japanischen Auflage, und gefällt mir einfach optisch besser. Tja, die alte Gräfin-Regel ist tatsächlich etwss komisch, muss ich nochmal genauer testen, aber wenn es sein muss, kann man das ja auch "hausregeln", dass die Karte nur abgeworfen wird, wenn 12 erreicht ist (was ja genau aufs gleiche rausläuft wie in der Pegasusversion). Ich mag die Grafik der AEG-Tempest/Pegasus-Auflage dagegen überhaupt nicht - super kitschig gemalt, urgs. Nicht mein Fall, es sei denn als Parodie wie damals in ähnlicher Optik bei "Liebe & Intrige".
    Aber das ist natürlich Geschmackssache.

    Genauso wie bei .... Händler der Karaibik. Also das finde ich im Gegensatz zu euch super. Auch nicht zu lang, und auch, obwohl ich sonst solche Spiele mit massenweise verschiedenen Kartenfähigkeiten und den sich daraus ergebenden Kombinationen sonst nicht so mag. Wie Dominion (und ich befürchte, auch Trains). Ich mag sonst auch eher kniziaeske "elegante" Spiele mit simplen Mechanismen, die trotzdem gut sind. Händler der Karibik ist da für meinen Geschmack gerade noch einfach genug.

    AntwortenLöschen